Was ist der “Bathmate”?

 

Vorstellung der PenispumpeBathmate Penispumpe

Der Bathmate ist grundsätzlich eine der besten medizinischen PENISPUMPEN, die für die Verlängerung des Penis gedacht ist. Sie ist in ihrer Vararbeitung und Technik den Konkurrenzmodellen ganz klar überlegen. Ich selbst verwende sie nun schon seit 6 Jahren und kann nur sagen, er erfüllt seine Wirkung und es hat jede Menge Spaß gemacht. Das ist etwas ganz besonderes, denn andere Produkte für Penisverlängerungen sind meist Zeitaufwändig und können absolut langweilig sein. Deshalb sollten sie sich unbedingt von einer vertraulichen Quelle beraten lassen.

Je mehr und länger man pumpt desto größer wird auch der Erfolg sein. Wenn das Gerät nichts machen würde, aber die Anwendung einem Spaß bereitet, sollte man sich meiner Meinung nach trotzdem dafür entscheiden. Aber abgesehen davon kann tatsächlich mit einem drastischen Längenzuwachs gerechnet werden.

Wirkungsweise

Der Bathmate funktioniert, indem er ein Vakuum erzeugt, dass die Schwellkörper des Penis erweitern lässt. Wird er über einen längeren Zeitraum regelmäßig und mit eingebauten regenerations Pausen angewandt, bleiben die Schwellkörper dauerhaft geweitet. Dieser Mechanismus lässt den Penis langsam wachsen. Sowohl in dei Breite als auch Länge. Des Weiteren kann durch die Ausdehnung mehr Blut als gewöhnlich in den Penis gelangen. Folglich wird auch die Erektion härter.

Ergebnisse

Kurz nach der Anwendung, bei einer vollen Erektion, wird man eine Vergrößerung von 2-3 cm feststellen können. Diese Zuwächse halt in der Regel 4 – 12 Stunden. Optimalerweise sollte der eigentliche Sex in diesem Zeitintervall statt finden. Bei einer regelmäßigen Verwendung bleiben die Ergebnisse dauerhaft erhalten. Er ist somit eine wilkommene Alternative zu den üblichen Jelqing-Übungen, die doch realativ viel Zeit in Anspruch nehmen.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Die 5 seltsamsten Sex-Weltkrekorde

 

1. Der längste Penis der Welt

längster Penis

Ein US-amerikanischer Schauspieler und Schriftsteller hat mit 35 cm im erigierten und 24 cm im schlaffen Zustand den weltweit längsten Penis der Welt. Der Besitzer hat sich selbst als bisexuell geoutet und arbeitet hauptberuflich als Gaming-Blog-Editor. Ein Angebot der Pornoindustrie lehnte er mit der Begründung, dieser Weg wäre nur eine Abkürung für meine eigentliche Schauspielkarriere, ab.

2. Der älteste Vater der Welt

Ein 90 Jahre alte Inder hat sein 21. Kind zur Welt gebracht. Er ist bereits zum vierten mal verheiratet und will weiterhin Kinder zeugen bis er 100 ist.

3. Mutter mit den meisten Kindern

Eine Bäuerin aus Russland hat im 18 Jhd. eine bemerkenswerte Leistung vollbracht. Sie gebar im Laufe ihres Lebens insgesamt 69 Kinder. Darunter sogar 16 Zwillinge, 7 Drillinge und 4 Vierlinge.

4. Älteste Prostituierte

Prostitution ist das älteste Gewerbe der Welt. Nach Polizeiangaben schafft eine 84-jährige mit dem Spitznamen “Oma” in Taipeh an. Sie ist damit die älteste Prostituierte der Welt.

5. Größte Orgie der Welt

größte-orgieJapan hat erfolgreich einen neuen Weltrekord aufgestellt. 500 Paare hatten am gleichen Ort zur gleichen Zeit Sex. Die Orgie fand in einem Lagerhaus mit einem professionellen Kamerateam, das Aufnahmen und Bilder von der gesamten Veranstultung gemacht hat, statt. Jeder Geschlechtsakt und Position wurden choreographisiert. Trotz der Orgie hatt die Paar nicht untereinander Sex, sondern nur mit ihrem Partner/-in.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Der Penis des Menschen

Aufbau des Organs

Der menschliche Penis ist das externe Geschlechtsorgan des Mannes. Er ist ein reproduktives, lustempfindendes Organ,  das zusätzlich als Kan

al zum Ausscheiden des Urins fungiert. Die Hauptbestandteile sind die Wurzel, der Körper und der Eichel des Penis mit dem Schaft und der Vorhaut zum Abdecken. Zwei Schwellkörper auf der dorsalen Seite und zwei befinden sich auf der Bauchseite. Der Körper des Penis besteht aus drei unterschiedlichen Gewebeschichten.

Die männliche Harnröhre verläuft durch die Prostatadrüse, wo sie durch die Ejakulationsleitung mit dem Penis verbunden ist. Die Öffnung, durch die sowohl der Urin als auch der Samenerguss gelangen kann, befindet sich an der Spitze der Eichel.

Anatomie

Der Penis ist das Gegenstück zur Klitoris. Eine Erektion ist die Versteifung und das Aufrichten des Penis, die während der sexuellen Erregung aufkommt. Sie kann aber auch in nicht-sexuellen Situationen auftreten. Die häufigste Form der genitlane Veränderung ist die Beschneidung. Dabei wird ein Teil der Vorhaut entfernt. Gründe sind verschiedene Kulturen, Religionen und seltener, aus medizinischer Notwendigkeit. Die Akt der Beschneidung ist stark umstritten.

Größe des Penis

Auch wenn die Ergebnisse der einzelnen Studien variieren, ist der allgemeine Konsens, dass die durschnittliche Penislänge im erigierten Zustand etwa 13 – 15 cm misst. In dieses Intervall fall 95% der erwachsenen Männer. Weder  durch das Alter noch durch die Größe im schlaffen Zustand können Rückschlüsse auf dei tatsächliche Länge bie einer Erektion geben. Auch wenn von vielen Männern gerne behauptet wird, die Größe spiele beim Sex eine tragende Rolle, so sind die meisten Frauen eher vom Gegenteil überzeugt. Wem diese Antwort nicht genügt sollte sich eine Penispumpe anschaffen.

Die Ejakulation

Unter der Ejakulation versteht man den Auswurf von Samen aus dem Penis, der üblicherweise von einem Orgasmus begleitet wird. Eine Reihe von Muskelkontraktionen führt dazu, dass der Samen ausgeschieden wird. Dieser Vorgang ist besonders wichtig, wenn man sich dafür entscheidet, ein Kind bekommen zu wollen. Der Orgasmus ist normalerweise das Ergebnis der sexuellen Stimulation.

Die Ejakulation hat zwei Phasen: Die Emission und die eigentliche Ejakulation. Bei der Emmissions-Phase ist der Samenerguss unter der Kontrolle des Nervensystems, während bei der Ejakulations-Phase die Kontrolle auf einem spinalen Reflex des Nerven liegt.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Analsex: Risiken und Vergnügen

Schätzungsweise 90% der Männer, die Sex mit Männern und ungefähr 5-10% der sexuell aktiven Frauen haben regelmäßig Analverkehr. Damit ist das eindringen des Penis in den Anus gemeint. Manche Menschen praktizieren trotz der gesundheitlichen Risiken diese Form des Geschlechtsverkehrs, denn in dem Anus treffen viele Nervenbahnen aufeinander, weshalb diese Region auch so empfindlich ist.

Für manche Empfänger des Analverkehrs kann durch die stimulation der erogenen Zone zu einer speziellen sexuellen Empfindung kommen. Auch für den Partner ist der Verkehr erfreulich, denn die Enge des Eingangs bereitet zusätzliches Vergnügen. Auch wenn einige Leute Analsex als ein angenehmes Erlebnis wahrnehmen, sollten trotzdem die Nachteile in der Praxis beachtet werden.

Ist Analsex sicher?

Es gibt eine Reihe von Gesundheitsrisiken die der Liebesakt hintenrum mit sich bringt. Stundien zufolge handelt es sich hierbei sogar um die gefährlichste Form des Sex.

Grund hierfür ist, dass dem Anus die natürliche Schmierung der Vagina fehlt. Durch Penetration kann des Gewebe im Inneren reißen, sodass Bakterien und Viren in den Blutkreislauf der Partnerin gelangen. Dies kann zur Verbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten, wie beispielsweise HIV führen. Studien haben belegt, dass durch Analverkehr das Risiko für den passiven Partner sich mit Aids anzustecken 30-mal höher ist als die normale Variante. Auch nicht vernachlässigt werden darf die Gefahr, sich mit Warzen oder anderen Geschlechtskrankheiten zu infizieren.

Gleitmittel kann in diesem Fall Abhilfe schaffen. Dennoch können Risse nicht vollständig verhindert werden. Also eher vorsichtig und behutsam die Sache angehen. Das Gewebe im Anus ist nicht so gut geschützt wie die Haut ausherhalb. Denn dort lagern auch noch abgestorbene Zellen, die eine Artz Schutzbarriere gegen Infektionen darstellen. Das Gewebe im Anus verfügt nicht über diesen natürlichen Schutz, was es anfälliger für Risse und die Ausbreitung von Infektionen macht.

Die Hauptaufgabe des Anus ist den Stuhl zu halten. Er ist mit einem ringartigen Muskel, dem sogenannten Schließmuskel, der nachdem wir eine Geschäft verrichtet haben, straff wird, ausgestattet. Ist dieser Muskel angespannt, wird die Penetration schmerzhaft und schwierig sein. Das wiederholte Praktizieren von Analsex kann den Schließmuskel langfristig ausleihern und schwächen. Folglich wird der Betroffene es schwer haben seinen Stuhl halten zu können, bevor er es zur Toilette schafft. Gewisse Kegel-Übungen jedoch können wieder zu einer gesunden Stärkung verhelfen.

Der Anus ist voll von Bakterien. Auch wenn beide Partner keine sexuell übertraagbaren Infektionen oder Krankheiten haben, können dennoch die natürlichen Darmbakterien den Partner infizieren. Wird anschließend noch Vaginalsex gemacht, können sogar Harnwegsinfektionen entstehen.

Gefahren verhindern

Die einzige Möglichkeit, das Risiko bei Analsex vollständig zu vermeiden, ist die vollständige Enthaltung. Sollten sie sich trotzdem dafür entscheiden, ist es wichtig auch wenn sie sich schon länger kennen, immer ein Kondom zu benutzen. Sie können der Ausbreitung von Infektionen vorbeugen. Im Folgenden finden sie weitere Tipps, um die Sicherheit zu erhöhen:

  • Vermeiden sie Vaginal-/Oralsex davor und danach. Es könnten eventuell bereits Erreger auf dem Penis sitzen. Wechseln sie auch das Kondom.
  • Verwenden sie viel Gleitmittel. So kann gefährlichen Rissen vorgebeugt werden.
  • Enstpannung sorgt für eine bessere Dehnbarkeit des Schließmuskels.
  • Hören sie auf, wenn der Partner Schmerzen empfindet.
  • Sollte Blut aus dem Anus kommen, gehen sie so schnell wie möglich zu ihrem Arzt.
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail